Eine Investition in Werbeartikel zahlt sich aus – darüber sind sich Experten einig. Doch wie viel sollte tatsächlich investiert werden? Wir sind dieser Frage auf den Grund gegangen.

Wie viel kann investiert werden?

Für viele stellt sich weniger die Frage, wie viel investiert werden soll, sondern vielmehr, wie viel investiert werden kann. Vor allem junge Unternehmen verfügen oft nicht über ausreichend Budget, um ihre Werbegeschenk-Ideen hinreichend umzusetzen. Hier ist Kreativität gefragt – was an nötigem Kleingeld fehlt, kann nämlich oft durch originelle Ideen wettgemacht werden. So können z. B. die Geschenkverpackungen mit dem Firmenlogo versehen und der Inhalt selbst gebastelt/gebacken/… werden, die fertigen Geschenke mit dem Fahrrad zu den Kunden geliefert und dadurch Versandkosten gespart werden und so weiter.

Wie viel will man investieren?

Wer das Glück hat, dass das Budget nicht der entscheidende Faktor für die Wahl der Kundengeschenke ist, der sollte sich vielmehr die Frage stellen, wie viel er zu investieren bereit ist. Ist es überhaupt lukrativ, hunderte Kunden mit teuren Produkten mit Logo zu verwöhnen? Sind klassische, verhältnismäßig günstige Give Aways wie Kugelschreiber oder Taschen nicht vielleicht zielführender als teure Gadgets? Die Antwort darauf muss sich jedes Unternehmen selbst geben, unter Berücksichtigung der eigenen Zielgruppe und der Ziele, die man mit den Werbegeschenken erreichen möchte.

Und zu guter Letzt: Wie viel darf man überhaupt investieren?

Wieviel tatsächlich investiert wird, ist auch aus steuerlicher Sicht relevant. Eine verbindliche Wertgrenze für Werbeartikel, ab der eine Aufzeichnungspflicht besteht, gibt es in Deutschland nicht – allerdings werden sie in der Regel ab 10 Euro aufgezeichnet. Darunter gelten sie als Streuwerbeartikel, für die es nicht erforderlich ist, die Namen der Empfänger festzuhalten. Bis zu einem Anschaffungswert von 35 Euro innerhalb eines Geschäftsjahres sind Werbegeschenkte als Betriebsausgaben absetzbar, wobei Ausgaben für mehrere Geschenke an denselben Empfänger zusammengerechnet werden. Vorsicht: Die genauen Regelungen hierfür sind von Land zu Land unterschiedlich – so wird in Österreich beispielsweise zwischen „echten“ Weihnachtsgeschenken für Kunden und Werbegeschenken unterschieden.

Die Frage, wie viel man in Werbegeschenke investieren soll, beantwortet sich also eigentlich von selbst: So viel man kann bzw. will, mit der Obergrenze von 10 bzw. 35 Euro im Hinterkopf, um steuerliche Nachteile zu vermeiden.

Processing your request, Please wait....

 

Deine Meinung ist gefragt